Sportgeräte aus dem Labor

Sportgeräte aus dem Labor

 

Mainpost vom 01. 11. 2011

 

http://www.mainpost.de/ueberregional/dailyx/Sportgeraete-aus-dem-Labor;art984,6308835

 

 

Kasten, Pferd und Ringe kennen wir alle aus dem Sportunterricht – aufregend sind sie jedoch nur in Maßen. Neue und interessante Sportgeräte werden allerdings ständig von den Herstellern entwickelt und dann im Bewegungslabor der Uni Würzburg getestet. „Ziel ist es, Koordination und Gleichgewicht mit Spaß zu trainieren“, sagt Professor Harald Lange, Initiator des Projektes und Inhaber des Lehrstuhls für Sportwissenschaft. Bis jetzt haben zwar nur Studenten der Uni Würzburg Zugang, doch Daily-X war für euch vor Ort und hat die interessanten Sportgeräte und spannenden Innovationen getestet.

 

Kategorie 1: Anfänger

Das Wippbrett: eine Bewegungsinsel, für alle, die ihr Gleichgewicht trainieren wollen.

Kosten: nach Größe unterschiedlich, ab 58 Euro.

Für wen geeignet? Für jedes Alter, keine Vorkenntnisse nötig.

Spaßfaktor: hoch, denn man kann sowohl alleine als auch im Team üben.

Verletzungsrisiko: recht gering.

 

Fun-Wipp: kombiniert Gleichgewicht mit Konzentrationstraining – verschiedene Übungen möglich, beispielsweise Turmbau (Konzentration) im unruhigen Stand (Gleichgewicht).

Kosten: 119 Euro.

Für wen geeignet? Für jedes Alter, keine Vorkenntnisse nötig.

Spaßfaktor: hoch, denn Ehrgeiz wird geweckt.

Verletzungsrisiko: gering.

 

Balancebox: enthält neun Elemente, aus denen sich unterschiedliche Parcours zusammenstellen lassen.

Kosten: 269 Euro.

Für wen geeignet? Für alle, da Übungen und Schwierigkeitsgrad variabel

Spaßfaktor: niedrig, denn auf Dauer fehlt die Spannung trotz unterschiedlicher Routen.

Verletzungsrisiko: gering.

 

Kategorie 2: Fortgeschrittene

Powerhoop: überdimensionaler Hula-Hoop-Reifen mit Gewicht im Rand.

Kosten: 55 Euro.

Für wen geeignet? Für alle ab etwa 15 Jahren, am besten Hula-Hoop-Erfahrung.

Spaßfaktor: mittel, denn auf Dauer fehlt Abwechslung.

Verletzungsrisiko: gering, aber Achtung – Muskelkatergefahr!

Rodeosell: eine kreisende Scheibe, auf der es sich zu halten gilt – Mischung aus Rodeo und Karussell.

Kosten: 199 Euro.

Für wen geeignet? Grundsätzlich alle, Kinder jedoch nur unter Aufsicht.

Spaßfaktor: hoch, wenn auch schwierig – Vorsicht, Abwurfgefahr!

Verletzungsrisiko: erhöht.

 

Kategorie 3: Profis

SNAIX-Bike: Fahrrad mit beweglicher Mittelachse, über die auch gelenkt wird – sehr instabil!

Kosten: ab rund 1500 Euro.

Für wen geeignet? Jugendliche ab etwa zwölf Jahren (je nach Körpergröße).

Spaßfaktor: Übung macht den Meister – wenn man den Dreh raus hat, hoch.

Verletzungsrisiko: hoch, da Sturzgefahr (Helm).

 

Orbit-Wheels: Ringe, in die man mit den Füßen einsteigt, um sich dann vorwärts zu schlängeln.

Kosten: ab 40 Euro.

Für wen geeignet? Für Ausdauernde und Ehrgeizige, die ihren Körper sehr gut kontrollieren können.

Spaßfaktor: unbekannt, da wir niemanden gefunden haben, der die Orbit-Wheels beherrscht

Verletzungsrisiko: hoch, auf jeden Fall Helm und Schoner tragen.

 

Fazit

Studenten haben jeweils dienstags von 12 bis 14.30 Uhr und donnerstags von 10.30 bis 13 Uhr die Gelegenheit, die neuen Geräte im Bewegungslabor in der Sportuniversität am Judenbühlweg 11 in Würzburg auszuprobieren. Und was die Studenten und Dozenten für gut befinden, wird auch schon mal an die Steinbachtal-Grundschule nebenan weiter gegeben. Da sollte es also sehr fitte Kinder geben.

 

http://www.mainpost.de/ueberregional/dailyx/Sportgeraete-aus-dem-Labor;art984,6308835

 

 

 

 

 

Qualitätssiegel für innovative Bewegungsgeräte