E-Scooter E300

Mit dem E 300 hat Razor einen innovativen, elektrisch betriebenen Roller auf den Markt gebracht, der mit seinen 24 km/h Maximalgeschwindigkeit rundum Spaß macht. Elektromobilität ist - gerade auch unter ökologischen Gesichtspunkten betrachtet - ein Zukunftsthema. Deshalb steigt nicht nur die Nachfrage nach gute E-Autos und –Bikes, sondern auch nach elektrisch betriebenen Rollern. Über die Möglichkeiten der Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr informiert die jeweils zuständige Straßenverkehrsbehörde.

 

Das Innovationspotenzial liegt in der Erweiterung des Bewegungsraumes, den dieser Roller mit sich bringt. Der E 300 ergänzt den klassischen Kickroller und bietet – analog zum Vorteil vieler E-Bikes – den Alltag ein stückweit bewegter zu gestalten. Beispielsweise indem kürzere Strecken (Einkaufen; Fahrt zur Arbeit; Freunde besuchen; ...) mit diesem Gerät zurück gelegt werden.

 

In unseren Tests war es möglich, mit einem Aufladezyklus 30 bis 40 Minuten am Stück zu fahren und dabei bis zu sieben Kilometer zurückzulegen. Die Fahrleistung des Rollers variiert je nach Gewicht und Streckenprofil. Zum Start und während der Bergaufpassagen empfiehlt es sich, den Antrieb durch die altbekannten Kickbewegungen mit dem Fuß zu unterstützen.

 

Laut Hersteller eignet sich das Gerät für Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene. Der Roller ist stabil gebaut, wiegt 25 kg und schafft eine Belastung von 100 kg problemlos.

 

Während unserer Testungen hat sich gezeigt, dass der E 300 in Kombination mit dem E 100 zu einem bewegten Familienthema werden kann. Beispielsweise indem gemeinsame Ausflüge unternommen werden. Aber auch in Kombination mit anderen Rollern oder Fahrrädern bietet der E-Roller den Familienmitgliedern bewegten Anschluss, die sich nicht so anstrengend bewegen wollen oder können. 

Qualitätssiegel für innovative Bewegungsgeräte