Kendama

Das Kendama steht für pure Herausforderung und absoluten Spaß am Vertiefen des Bewegungsinteresses. Die Aufgabe, den an der Schnur hängenden Ball in eine der drei Schalen bzw. auf der Spitze aufzufangen, ist ebenso grundlegend wie motivierend. Die Aufgabe wird auch von Anfängern jeder Altersklasse sofort verstanden und mit viel Engagement ausprobiert. Auch wenn sich erste Erfolgserlebnisse schon nach wenigen Versuchen einstellen, wird das Spiel niemals langweilig. Die Bewegungsaufgabe stellt sich quasi von selbst immer wieder neu und ist unendlich erweiterbar. Diese Voraussetzung erklärt auch, dass das Spiel mit dem Kendama zu den traditionellen Bewegungspraktiken Japans zählt und dort auf eine beeindruckende Tradition verweist. Während unserer Tests haben Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren Zugänge zu diesem Spielgerät gefunden. Das Erleben von Spaß ist nicht an das individuelle Können oder an irgendein besonderes Talent gebunden. Kendama zieht von Beginn an in den Bann und sorgt dafür das die Spielerinnen und Spieler bei der Sache bleiben, aufmerksam, konzentriert und fasziniert sind.

 

Das Kendama ist zwar für das individuelle Üben und Spielen konzipiert, zeichnet sich zugleich aber auch durch eine soziale Dimension aus. Früher oder später wird das Moment des Inszenierens, Darstellens und Vorführens bzw. des Zuschauens, Staunens und spannenden Nachempfindens von den Spielerinnen und Spielern entdeckt. Hier werden Anregungen, Tipps und Erfahrungen ausgetauscht

 

Das aus Holz gefertigte Spielgerät liegt gut in der Hand, fühlt sich angenehm an und wurde von den Testpersonen nach und nach im wahrsten Sinne des Wortes einverleibt. Die Tester gaben u.a. die Rückmeldung das sie das handliche Gerät überall hin mitnehmen und selbst kleinste Zeitfenster nutzen um ein paar Tricks zu spielen.

Qualitätssiegel für innovative Bewegungsgeräte